Weil Armut ungenießbar ist.

Wie bewegt man möglichst viele Politiker dazu, sich zum Artikel ONE zu bekennen, der die Abschaffung extremer Armut zum Ziel hat?
Mitten im Wahlkampf, mitten im Regierungsviertel halten wir den Regierenden (und dem, der es mal werden wollte) den Spiegel und Strohlhalm vor und lassen ihre überdimensionalen Ebenbilder aus der Spree trinken. Nach dem Motto: Weil Armut ungenießbar ist.





06/2017 / one.org / Guerilla / Art Direction: Christoph Laurisch




© Christoph Laurisch, Jonas Bartelworth