Passions of the Flesh

Die Ausstellung “Passions of the Flesh“ des Berliner Künstlers Andreas Fux setzt sich mit der Praxis der Köpermodifikation als Teil des persönlichen Ausdrucks auseinander. Das Plakat zur Ausstellung spiegelt das behandelte Spannungsfeld der körperlichen Erfahrungen in der Berliner Subkultur wider und verbindet Schmerz mit Ekstase sowie Oberflächlichkeit mit Tiefschürfendem. Dies überzeugte neben dem verantwortlichen Kurator Lars Dreiucker auch die Jury des Plakatwettbewerbs 100 beste Plakate, die das Plakat zu einem der 100 Besten des Jahres 2019 kürte. 



Kamera Rianne Wieman, Jim Elson / Interview Johanna Ellerhold / Schnitt Rian Wieman 

11/2019 / 100 Beste Plakate / Preisträger / Christoph Laurisch 



© Christoph Laurisch, Jonas Bartelworth